Kategorien
Zitate

Alle diese Zeiten sind dahin; was folgt, wird auch dahin gehen: der Körper wird wie ein Kleid zerreißen, aber Ich, das wohlbekannte Ich, Ich bin.

Johann Wolfgang von Goethe
Kategorien
die Konzerte

Klavier-Vorspiel

Samstag, 11. Juli 2020 um 15.00 Uhr
Kaiser-Ludwig-Platz 2, 80336 München
Der erste Vorspiel nach dem „Corona-Lockdown“

Kategorien
Zitate

Wer kleine Widrigkeiten nicht erträgt, verdirbt sich damit große Pläne.

Konfuzius
Kategorien
Gedichte

Aus „Egmont“

Freudvoll
Und leidvoll,
Gedankenvoll sein,
Langen
Und bangen
In schwebender Pein,
Himmelhoch jauchzend,
Zum Tode betrübt –
Glücklich allein
Ist die Seele, die liebt.

Johann Wolfgang von Goethe
Kategorien
Vers

Das Leben wohnt in jedem Sterne:
Er wandelt mit den andern gerne
Die selbsterwählte, reine Bahn;
Im innern Erdnball pulsieren
Die Kräfte, die zur Nacht uns führen
Und wieder zu dem Tag heran.

Johann Wolfgang von Goethe
Kategorien
Vers

Eine Schwelle hieß ins Leben
Uns verschiedne Wege gehn;
War es doch zu edlem Streben,
Drum auf frohes Wiedersehn!

Johann Wolfgang von Goethe
Kategorien
Gedichte

Parabase

Freudig war, vor vielen Jahren,
Eifrig so der Geist bestrebt,
Zu erforschen, zu erfahren,
Wie Natur im Schatten lebt,
Und es ist das ewig Eine,
Das sich vielfach offenbart:
Klein das Große, groß das Kleine,
Alles nach der eignen Art;
Immer wechselnd, fest sich haltend,
Nah und fern und fern und nah,
So gestaltend, umgestaltend –
Zum Erstaunen bin ich da.

Johann Wolfgang von Goethe
Kategorien
Zitate

Richtig sind die geistigen Dinge, die nicht durch den Verstand hindurch gegangen sind; sie bringen nur eine schädliche Wahrheit hervor.

Leonardo da Vinci
Kategorien
Zitate

Ein stiller Geist ist jahrelang geschäftig,
Die Zeit nur macht die feine Gärung kräftig.

Johann Wolfgang von Goethe
Kategorien
Zitate

Im Reich der Natur waltet Bewegung und Tat, im Reich der Freiheit Anlage und Willen. Bewegung ist ewig und tritt bei jeder günstigen Bewegung unwiderstehlich in die Erscheinung.

Johann Wolfgang von Goethe